Intimität als Sadaqa

Intimität als Sadaqah

Hast du mal darüber nachgedacht?

Mit der richtigen Absicht wird dein Liebesleben dir auch noch Hasanat bringen.

Wie soll es dann etwas Schlechtes sein?

“Also warum wird dann Intimität mit etwas Schlechtem assoziiert?”

Ganz einfach, wir wissen, dass uns Muslimen außerehelicher Geschlechtsverkehr verboten wurde.

Was wir aber heutzutage sehen, ist das es normalisiert wird.

Oftmals haben Menschen schon in jungen Jahren körperliche Beziehungen und denken aufgrund der Hormone, dass es die große Liebe sei.

Sexualität lässt unsere Körper Hormone ausschütten. Diese Hormone beeinflussen uns.

Ich sage auch sehr gerne, am Anfang einer Ehe ist man nicht in „Love“, sondern unter hormonellen Einfluss. Das aber verfliegt innerhalb der ersten zwei Jahre.

Also zurück zu den Medien. Schauen wir uns mal die Rolle der Liebe des Mannes und der Frau in Liebesfilmen an.

Der Mann macht der Frau den Hof. Die Frau spielt mit. Am Ende werden sie intim und sind zusammen (Kurzfassung).

Doch ist das auch unsere Vorstellung vom Beginn einer Ehe?

Eher nicht.

Da kommen wir zur Identitätskrise, die viele Muslime erleben, sei es Männer oder Frauen.

Also nochmal zurück zum Punkt Sexualität. Sie ist nichts Schlechtes. Im Gegenteil, sie ist etwas Schönes, besonders wenn sie mit dem Ehepartner auf einer schönen Art und Weise gelebt wird.

(Visited 140 times, 1 visits today)